Von Bauer Ambiel kommt über den  familiengeführten Zerlegebetrieb Müller aus Mannheim das

 ...wer Lebensmittel möchte bei denen bekannt ist wo sie herkommen und wer dahinter steht.


Info zum Betrieb von Bauer Ambiel  

Haltung der Tiere in einer an die Natur angelehnten Sozialstruktur. Die Sauen haben die Möglichkeit, innerhalb ihres ca. 300 m² großen Stallabteiles Rotten zu bilden. Zusätzlich finden die Sauen ausreichend Beschäftigungsmaterial und tiergerecht gestaltete Liegeflächen in Ihrer Umgebung. Die Sauen bleiben über die Geburt und Ferkelsäugezeit zwar unter sich, haben aber immer einen Blick- oder Geräuschkontakt zu Ihren Ferkeln. Die Geschwisterferkel dürfen weitestgehend bis zum Schluss zusammenbleiben und werden nicht wahllos gemischt oder getrennt, so vermeidet Bauer Ambiel bewusst "Sozialstress".

Die Mastschweine werden in Gruppen von ca. 15 bis 24 Tieren gehalten und können gemeinsame an einem Trog fressen. Der "Rottengedanke" in der Mast wird somit nahtlos fortgeführt. Dem unkontrollierten Kontakt mit Schadnagern (zum Beispiel Mäuse) sowie Vögeln wird entgegengewirkt, auch um den besten Salmonellenstatus sicher halten zu können.

Rasse:

Muttersauen:

Deutsche Landrasse sowie eine Kreuzung aus Deutsche Landrasse und Deutsches Edelschwein

Eber:

Pietrain, wie auch eine Kreuzung aus Pietrain und Duroc.

Durch die Auswahl der streßresistenten Rassen erzeuget Bauer Ambiel ein Schweinefleisch, welches etwas dunkler ist und aufgrund der stärkeren Zellstruktur den Fleischsaft besser hält, und somit den Genusswert erhöht.

Die Aufzucht der Tiere erfolgt ausschließlich im Hof von Bauer Ambiel. Die Ferkel werden hier geboren und je nach Anspruch des Tieres in insgesamt 4 verschiedenen Bereichen (Abferkelbereich, Aufzuchtbereich, Vor- und Endmastbereich) gehalten, bis es mit dem eigenen Fahrzeug zum nächsten Schlachthof (ca. 40 Minuten) geht. Gefüttert werden die Tiere mit dem Getreide, welches auf den eigenen Feldern wächst. Für eine ausgewogene Ernährung ist jedoch noch ein Eiweiß und Vitaminausgleich nötig, welchen Bauer Ambiel vom Kraichgau Raiffeisen Zentrum in Eppingen beziehen. Diese Ergänzung besteht überwiegend aus Soja, Raps sowie Anteilen aus Mineral- und Vitaminstoffen.

Regional deshalb, weil die Schweine ausschließlich hier auf dem Hof von Bauer Ambiel erzeugt werden und die Tiere den Betrieb nur auf Ihrem "letzten Gang" verlassen. Die Exkremente der Tiere werden zur Düngung der Felder eingesetzt, sowie die dadurch gedüngten Pflanzen wieder zur Tierernährung verwendet. Durch das ausgewogene Verhältnis Ackerfläche zur Tierhaltung ist eine umweltgerechte Bewirtschaftung der Äcker gesichert. Ein großer Vorteil ist der Betriebsstandort. Die niedrige Schweinedichte im Rhein-Neckar-Kreis verhindert Ansteckungen der Tiere durch Tiere von Nachbarhöfen. So bleiben die Tiere von Bauer Ambiel gesund.


Info zum Zerlegebetrieb Müller

Die Schweine von Bauer Ambiel werden als eigene Charge (bis ca. 48 Schweinehälften) zerlegt und gekennzeichnet. Der spezialisierte Zerlegebetrieb der Fam. Müller kann dies zusagen, weil Müller die Schweine zeitlich getrennt verarbeitet.


Mit freundlicher Unterstützung durch Helmut Müller